1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Leichte Bergtour Über den Ostgrat auf Musauer Berg, Plattjoch, Bugschrofen, Karretschrofen und Große Schlicke

Dieses Thema im Forum "Tourenbeschreibungen" wurde erstellt von Johannes, 20. Mai 2013.

  1. Johannes

    Johannes Mitarbeiter Registrierter Benutzer Intern

    Registriert seit:
    17. September 2008
    Beiträge:
    2.838
    Bilder:
    683
    Ort:
    Allgäu
    Tolle und garantiert einsame Gratwanderung direkt am Nordostkamm zwischen Achsel und der Großen Schlicke - mit Startpunkt in Musau (Bilder).

    Tour-Bewertung:

    [​IMG] ca. 6 Stunden.
    [​IMG] Kondition
    [​IMG] ca. 1250 Hm / 13,5 km
    [​IMG] Schwierigkeit bis I+
    [​IMG] Aussicht
    [​IMG] Empfehlung

    [​IMG]Tourengänger: Thom, Tobias, Niko, Johannes

    Route: Parkplatz Musau - Achsel - direkt an der Achsel zum Ostgrat - Musauer Berg - Plattjoch - Bugschrofen - Karretschrofen - Große Schlicke - Musauer Alm - Achsel - Musau

    Diese schöne und einsame Rundtour im Nordosten der Tannheimer Berge wird wirklich nicht all zu oft in einer Bergsaison begangen. Die Gründe hierfür sind wohl das weglose Gelände, die fehlende Internetpräsenz dieser Tour und das astreine Latschengewühle beim Übergang vom Bugschrofen zum Karretschrofen. Alles in allem ist diese Runde aber doch durchaus lohnend! Die Tour beginnen wir am Parkplatz in Nähe der Schule in Musau. Von dort geht es zunächst über die Wiesen direkt zum Waldrand, wo der Steig zum Aussichtspunkt an der Achsel führt.

    [​IMG]

    Auf dem Feldweg bei Musau. Links im Grat erkennt man schon die kleine Achsel.

    [​IMG]

    Ein hübscher Steig führt uns durch herrlichen Mischwald hinauf zur Achsel.

    [​IMG]

    An der Achsel angekommen genehmigen wir uns eine erste Brotzeit und genießen die Aussicht.

    [​IMG]

    Quasi direkt aus der Achsel steigen wir über die hier sichtbaren Felsen direkt zur Kammhöhe des Nordostgrates des Musauer Berges an (I-II).

    [​IMG]

    Immer in Gratnähe geht es zuerst durch dichteren Wald. Weiter oben wird es teilweise etwas lichter - ein guter Rastplatz.

    [​IMG]

    Schnell ist der Gipfel des Musauer Berges erreicht.

    [​IMG]

    An diesem Tag noch oft ehrfürchtig begutachtet - wenige Wochen später bestiegen: Kelleschrofen und Babylonischer Turm!

    [​IMG]

    Tolle Tiefblicke direkt an der Kante beim Übergang vom Musauer Berg hinauf zum Plattjoch.

    [​IMG]

    Wir folgen stets der Kammhöhe bis hinauf zum bekreuzten Plattjoch.

    [​IMG]

    Am Gipfelkreuz des Plattjoches, der eigentliche Gipfel liegt noch einige Meter weiter in südwestlicher Richtung. Da heute alle ein wenig müde und ausgelaugt sind, gibt es mal wieder eine kleine Pause.

    [​IMG]

    Der Weiterweg vom Plattjoch zum Bugschrofen lässt mit unter mehrere Anstiegvarianten zu. Als Orientierungshilfe dient zumeist die Kammhöhe. Der hier gut sichtbare Bugschrofen wird in Folge über den hier nach rechts unten ziehenden, kurzen Nordgrat erklommen. Dieser ist teils steil und ziemlich brüchig (I-II).

    [​IMG]

    Nachdem wir das Plattjoch hinter uns gelassen haben, durchschreiten wir eine Art kleines Hochtal, welches zu beiden seiten von Fels- und Latschenkämmen flankiert wird. Teilweise sind seichte Trittspuren erkennbar, teilweise verlaufen diese auch wohl unter den Restschneefeldern. Der namenlose Gratturm im Hintergrund wird direkt an seiner zu uns gerichteten Kante erklettert, welche äußerst brüchig und nicht ganz unheikel ist (bis II).

    [​IMG]

    Am eben angesprochenen Gratturm. Dieser lässt sich wohl auch umgehen, wir bevorzugen jedoch wie immer nach Möglichkeit die direkteste Variante.

    [​IMG]

    Wunderbare, einsame Gratwanderung auf dem Weg zum Fuße des Bugschrofen-Nordgrates.

    [​IMG]

    Am Nordgrat hinauf zum Bugschrofen wartet die ein oder andere steile Kraxelei (bis II) mit nur mäßig festem Gestein auf einen jeden Tourenaspiranten. Vorsichtiges und umsichtiges Steigen sind hier obligat.

    [​IMG]

    Am Bugschrofen findet sich nur ein Steinmann, der Übergang zum Karretschrofen ist dank der dichten Latschenvegetation recht abenteuerlich und anstregend.

    [​IMG]

    Der Aufstieg zum Karretschrofen in der Übersicht. Vollkontakt mit Latschen unausweichlich!

    [​IMG]

    Hier darf sich jeder selbst seine gewünschte Route aussuchen, lange Hosen wären von Vorteil.

    [​IMG]

    Nach überstandenem Latschenkampf gibt es erstmal wieder ... eine genussvolle Rast am Gipfel des Karretschrofens.

    [​IMG]

    Der Übergang zur Großen Schlicke ist kurzweilig und einfach. Ein direkter Abstieg vom Karretschrofen hinab in Richtung Musauer Alm wäre eh nicht besonders ratsam.

    [​IMG]

    Die Große Schlicke ist erreicht. Dieser bei Wanderern äußerst beliebte Gipfel lässt sich am einfachsten über den leicht zu begehenden Steig durch seine Südostflanke erreichen.

    [​IMG]

    Rückblick von der Großen Schlicke auf die heute bereits überschrittenen Gipfel: Karretschrofen, Bugschrofen und Plattjoch (links hinten). Dahinter die Ammergauer Alpen und das Zugspitzmassiv (rechts).

    [​IMG]

    Beim Abstieg zur Musauer Alm hat man einen gigantischen Blick auf die Nordwand der Gehrenspitze.

    [​IMG]

    Die herrlich gelegene Musauer Alpe lädt in alpiner Kulisse zur Brotzeit und zum gemütlichen Verweilen ein. Bei uns fällt die Brotzeit gewohnt flüssig aus ... Prost!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. Dezember 2014
Die Seite wird geladen...