1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Leichte Bergtour Hohes Rad (2.934 m) und Wiesbadener Hütte

Dieses Thema im Forum "Tourenbeschreibungen" wurde erstellt von Johannes, 17. September 2008.

  1. Johannes

    Johannes Mitarbeiter Registrierter Benutzer Intern

    Registriert seit:
    17. September 2008
    Beiträge:
    2.837
    Bilder:
    524
    Ort:
    Allgäu
    Leichte Tour auf eine Aussichtskanzel in bereits hochalpiner, berühmter Kulisse.

    [​IMG] Gehzeit: ca. 5,5 Std.
    [​IMG] Kondition
    [​IMG] Strecke: ca. 15Km / knapp 1.100 Hm
    [​IMG] Schwierigkeit Fels I
    [​IMG] Aussicht
    [​IMG] Empfehlung

    [​IMG] Tourengänger: Johannes, Tobi, Surg


    >>Fotogalerie Hohes Rad<<

    Vom 20.08.2008 bis 22.08.2008 waren wir mit dem Camper unterwegs. Als Gipfelziel haben wir uns das Hohe Rad, 2934m, ausgesucht. Am ersten Abend konnten wir günstig in Partenen auf dem Campingplatz übernachten, um am nächsten Morgen über die Silvrette Hochalpenstraße (PKW ~11 €) auf die Bielerhöhe (2.035m) zu gelangen, wo man gratis parken kann. Am Silvretta-Stausee beginnt nun unsere Tour auf das Hohe Rad.

    [​IMG]

    Der Silvretta-Stausee. Vom Parklatz geht es an der Bootsanlegestelle (Hintergrund) und wenige Meter am See entlang. Direkt vor dem riesigen Gipfelstock des Hohen Rads haben wir nun zwei Möglichkeiten, nämlich entweder dem breitem Fahrweg nach rechts durchs Ochsental zur Wiesbadener Hütte oder einem kleinen Pfad hoch über dem Bieltal, der den Aufbau linksseitig umrundet, zu folgen. Zweiteres ist besser, da man einerseits schneller ist, und andererseits so auf dem etwas längeren Rückweg an der großen Hütte ein Rast einlegen kann.

    [​IMG]

    Direkt am Rande des Sees führt der steinige Weg dann über die Grashügel des Bergaufbaus, anfangs oft durch Strauchwerk, nach oben.

    [​IMG]

    Nach wenigen Höhenmetern hat man schon einen schönen Blick Richtung Galtür. Auf Höhe der Wolken kann man nach links zum Zeinisjoch mit Europas höchstem Campingplatz abbiegen, was wir nach der Tour auch taten.

    [​IMG]

    Schon hat man den ersten Blick auf die Gletscher.

    [​IMG]

    Am riesigen Schuttfeld hinauf zur Radschulter ...

    [​IMG]

    Direkt durch das Gewirr von teils reisigen Blöcken geht etwas mühsam nach oben.

    [​IMG]

    Dem Weg durch das Geröllfeld kann man meist auch durch die im Trümmerfeld zusätzlich gebauten Steinmandl folgen.

    [​IMG]

    An der Kante zur Schulter.

    [​IMG]

    Man endeckt mehr und mehr schöne Gletscher.

    [​IMG]

    An der Radschulter. Blick über die Felskante zum Radsee im oberen Bieltal.

    [​IMG]

    Der Piz Buin rückt ins Licht.

    [​IMG]

    Wegweiser.

    [​IMG]

    Einstieg zum "ungesicherten Steig ohne Markierungen" auf das Hohe Rad.

    [​IMG]

    Teilweise recht steil geht es nach oben, auch sind leichte Kraxelstellen im ersten Grad zu meistern.

    [​IMG]

    Blick vom Gipfel des Hohen Rads auf die Gletscher und das Ochsental, durch das man auf dem Rückweg läuft.

    [​IMG]

    Auf dem Weg zur Wiesbadener Hütte nach dem Radsattel.

    [​IMG]

    Eine Nahaufnahme vom Ochsentaler Gletscher.

    [​IMG]

    Wiesbadener Hütte mit Vermunt Gletscher. Von hier wandern wir auf zu Beginn bereits erwähntem Versorgungsweg zur Bielerhöhe zurück.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. April 2014
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Tobias
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    13.568