1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Leichte Bergtour Jochspitze (2.232m) aus dem Oytal

Dieses Thema im Forum "Tourenbeschreibungen unserer Mitglieder" wurde erstellt von Wanderer, 27. Oktober 2012.

  1. Wanderer

    Wanderer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. August 2011
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Mecklenburg
    Die Jochspitze bietet in einem 5km-Umkreis sicherlich die optimalste Kombination eines relativ leichten Aufstieges, eines abwechslungsreichen Gehgeländes und eines gipfelgesättigten Rundumblicks, besonders auch auf die Hochvogel- und Roßzahngruppe, das Wildenmassiv, die Hornbachkette und natürlich die Höfats. Die Schwierigkeiten ergeben sich eigentlich nur bei den Bachläufen vom Kleinen Wilden. Auf die Jochspitze kommt man auch aus dem Hornbachtal über Kanzberg und Karlesspitze.

    PA119126.JPG
    Mit dem Fahrrad geht es gleich an der Schattenberg-Schanze steil hinauf, so dass nach den ersten 100 Höhenmeter eine kleine Fotografierpause gerade recht kommt, um auch das morgendliche Erwachen im Allgäu einzufangen.

    PA119171.JPG
    Der Himmelschrofenzug aus Nordosten.

    PA119309.JPG
    Weiter geht es dann in moderater Steigung am Qybach entlang und am Oytalhaus vorbei. Vom Oybach-Ursprung, wo Laufbach und Stuibenbach zusammenfließen, bis oberhalb des Stuibenfalls wird es sehr steil: das Fahrrad fungiert nun auch mal als Schiebrad. Höfats, Kleine Höfats und Seilhenker entschädigen dann aber bald für die Mühen.

    PA119312.JPG
    Der Seilhenker mit den Alpinisten unter den Bäumen.

    PA119357.JPG
    Das Wasser wird im Laufe des Tages noch für jede Menge Hochnebel sorgen. An der Käser-Alp angekommen, zieht sich der breite Weg erst nach Nordosten und dann nach Osten zur Wildenfeld-Hütte, die links liegen gelassen wird, um den Weg zum Hornbachjoch nach Süden einzuschlagen.

    PA119396.JPG
    Aus den Eisseen gespeiste Wasserfälle donnern ins Tal.

    PA119414.JPG
    Nach der Wildenfeld-Hütte quert man auf dem wenig ansteigenden Weg die Westflanke des Kleinen Wilden: erst lehmig-grasig, dann steiniger...

    PA119423.JPG
    ... und schließlich über ein Schuttfeld weiter...

    PA119441.JPG
    ... zu den gut gangbaren Serpentinen unter den Höllhörnern und zum Hornbachjoch.

    PA119450.JPG
    Sofern man einen sicheren Stand hat, lohnt auch immer wieder ein Blick über die Schulter zur Höfats mit Anhängseln, die sich langsam ein weißes Kleid zulegt.

    PA119459.JPG
    Am Hornbachjoch Blick auf die Südwestseite des Kleinen Wilden. Der Weg führt nun an einem Gedenkkreuz vorbei im schrofigen Gelände nach Süden; dabei immer das Jochbachtal und den Kanzberg im Blick.

    PA119471.JPG
    Dort, wo sich die Wege vom Hornbachjoch und über den Kanzberg kreuzen, erblickt man dann schon das Gipfelkreuz, welches laut Wegweiser in 35 Minuten zu erreichen sei.

    PA119480.JPG
    Vom Gipfel hat man dann herrliche Ausblicke auf das Rauheck...

    PA119489.JPG
    ... den Kanzberg und die östliche Hornbachkette...

    PA119504.JPG
    ... das Wildenmassiv und die Höllhörner...

    PA119507.JPG
    ... das Himmelhorn und den Schneck...

    PA119558.JPG
    ... den Hochvogel und Teile der Roßzahngruppe...

    PA119567.JPG
    ... den Wilden Grat...

    PA119591.JPG
    ... und natürlich auf die Höfats.

    PA119653.JPG
    Beim Rückweg verschleiert sich die Höfats nun immer mehr. Mein Aufstiegsweg ist auch mein Abstiegsweg. Alternativ könnte man ab P1773 auch noch eine Verlängerung der Wanderung über die Eisseen und den Älpelesattel anfügen. Ab Käser-Alp geht es dann rasant mit dem Fahrrad durchs Oytal wieder zurück nach Oberstdorf.
     
  2. Hoefatssuechtig

    Hoefatssuechtig Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. November 2011
    Beiträge:
    1.634
    Ort:
    Moormerland
    Jochspitze von der Kleinen Höfats aus gesehen

    Eine interessante Tourenbeschreibung mit stimmungsvollen Herbstbildern und Wolkenspiegelungen ist dir gelungen, Wanderer.

    Anhand meiner beiden, folgenden Photos kann man deinen beschriebenen Weg vom Oytal zur Jochspitze aus einer schwindelerregenden Perspektive, nämlich vom Ostgrat der Kleinen Höfats, noch einmal mitverfolgen:

    Weg zur Jochspitze01paint.jpg
    Oben in der Bildmitte befindet sich die Käseralpe, von der der Weg in moderater Steigung weiter zur Wildenfeldhütte führt.




    Weg zur Jochspitze02paint.jpg
    Ganz links befindet sich die Wildenfeldhütte, von der der Weg unter dem Kleinen Wilden und den beiden Höllhörnern vorbei zum Hornbachjoch führt. Oben in der Bildmitte befindet sich dann die Jochspitze. Unten in der Bildmitte ist das letzte, ausgesetzte Stück des Ostgrats unmittelbar vor dem schlanken und filigranen Gipfelchen der Kleinen Höfats (2073m) erkennbar. Diese luftige Grastour ist jedoch nur erfahrenen Bergsteigern anzuraten.

    Grüße, Christian aus Moormerland
     
  3. Johannes

    Johannes Mitarbeiter Registrierter Benutzer Intern

    Registriert seit:
    17. September 2008
    Beiträge:
    2.837
    Bilder:
    524
    Ort:
    Allgäu
    AW: Jochspitze (2.232m) aus dem Oytal

    Hallo Wanderer,

    da hast du ja perfektes Fotowetter erwischt :thumb2:
    Gefallen mir sehr gut die Fotos, gerade wegen der "Restbewölkung" im Tal etc.

    :thumbsup:

    Grüße aus dem Allgäu,
    Johannes
     
  4. Wanderer

    Wanderer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. August 2011
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Mecklenburg
    AW: Jochspitze (2.232m) aus dem Oytal

    Danke. Das Wetter war wirklich ideal...