1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Empfohlen Schwere Bergtour Rohnspitze (2.495m) Ostgrat + Goppelspitze (2.371m)

Dieses Thema im Forum "Tourenbeschreibungen" wurde erstellt von Tobias, 5. August 2018.

  1. Tobias

    Tobias Mitarbeiter Registrierter Benutzer Intern

    Registriert seit:
    17. September 2008
    Beiträge:
    2.058
    Bilder:
    1.607
    Ort:
    Isny-Maierhöfen/Reutlingen
    Abwechslungsreich und nicht mehr ganz einfach: Tolle, erweiterbare Tour über dem Spullersee. Lohnend und selten begangen.

    [​IMG] Gehzeit ca. 6-7h
    [​IMG] Kondition
    [​IMG] ca. 1.000Hm
    [​IMG] Schwierigkeit T5/III
    [​IMG] Aussicht
    [​IMG] Empfehlung

    [​IMG] Tourengänger: Tobias

    Es gibt sie, die einsamen Touren (in diesem Fall kaum 10 Begehungen pro Jahr) rund um den hochfrequentierten Spullersee, und zwar in Premiumqualität! Die Grat-/Grastour über, in der hier begangenen Reihenfolge, Rohn- und Goppelspitze zählt meines Erachtens nach zu den Topunternehmungen im Bereich Steilgartenpflege. Abgesehen von Anfahrt und Anradeln ist sie in gut einem halben Tag zu haben und lässt in puncto Abwechslung, Spannung und Landschaft keine Wünsche offen. Ja, die direkte Begehung des Ostgrates zur Rohnspitze ab dem Brazer Jöchle ist mitunter brüchig - auch großblockig -, aber nicht derart, wie es Beschreibungen aus der Litertur vermuten lassen. Ich würde die Tour genauso wiederholen, auch, weil man so alle Schlüsselpassagen im Aufstieg erledigen kann. Das im alten AVF vergebene Ostgratminus an der Drei darf allerdings gerne hochgeglättet werden, und auch die Goppelspitze hält nochmals einen luftig-plattigen Aufschwung bereit, der mit II+ recht stramm bewertet ist. Und das Abstiegsgras? ... ist schlicht ein Traum und solide zu begehen (T5, evtl. I-II).

    [​IMG]

    Unterwegs zum Brazerjöchle.

    [​IMG]

    ...

    [​IMG]

    ... und weiter zum Ostgrat.

    [​IMG]

    Der Ostgrat zur Rohnspitze ...

    ... wird meist bald links umgangen.


    [​IMG]

    ...

    [​IMG]

    ...

    [​IMG]

    Die Crux aus einer kleinen, schmalen Scharte ...

    ... ist kleingriffig, steil und mitunter splittrig (III).


    [​IMG]

    Rückblick in die Scharte.

    [​IMG]

    Weiter am Grat.

    [​IMG]

    Rohnspitze.

    [​IMG]

    ...

    [​IMG]

    Gipfel Rohnspitze.

    [​IMG]

    Von der Rohn- zur Goppelspitze.

    [​IMG]

    Noch ist sie praktisch nicht auszumachen.

    [​IMG]

    Interessantes Gelände.

    [​IMG]

    Jetzt aber.

    Die Goppelspitze ...


    [​IMG]

    ... gibts nicht geschenkt: Leicht links gehts ausgesetzt, plattig und steil zum höchsten Punkt. (II-III)

    [​IMG]

    Kletterei Goppelspitze.

    [​IMG]

    Rück - ...

    [​IMG]

    ... und Abstiegsausblick.

    [​IMG]

    Traumhaftes Grasgelände ...

    [​IMG]

    ... hinab zum Spullersee.

    [​IMG]

    ...

    [​IMG]

    ...

    [​IMG]

    ...

    [​IMG]

    ...


    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Februar 2021
    Manu und Thom gefällt das.
  2. Tobias

    Tobias Mitarbeiter Registrierter Benutzer Intern

    Registriert seit:
    17. September 2008
    Beiträge:
    2.058
    Bilder:
    1.607
    Ort:
    Isny-Maierhöfen/Reutlingen
    Fast auf den Tag genau vier Jahre nach dem ersten Besuch heute über den mir noch unbekannten Südwestgrat aufgestiegen. Abstieg wie gehabt über Goppelspitze und Westgrat. Im unteren Teil große, praktisch beliebig zu begehende mittelsteile Flanke. Im oberen Drittel kurz sehr steiles Gras und messerscharfer, brüchiger Grat (stramm T5,I, evtl knapp unterhalb "besser"), der sauberes "Arbeiten" erfordert. Dann wieder einfacher hinauf zur Rohnspitze. Nach wie vor einsam, im Schnitt kaum mehr als fünf Begehungen jährlich. Heuer die dritte, davon eine Skitour über die Nordflanke. Buch von 1991 kaum halb voll und in gutem Zustand. Von der Rohnspitze hinab zur Goppelspitze und die Kletterstelle von II+ auf III aufgewertet. Der Zweier wird hier nach meinem Geschmack überstrapaziert. Zwar nur kurz, aber dennoch. Abstieg über den wunderschönen Westgrat, homogen mind. T4, kurz bis T5, evtl I-II, jedoch meist im Gras umgehbar. Trotz der verhältnismäßig wenigen Höhenmeter relativ anstrengend - wegloses Steilgras, wer kennts nicht ...

    [​IMG]


    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. August 2022
    Thom und Jens gefällt das.