1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wandertour Von Bödmen auf das Walser Geißhorn (2.366 m)

Dieses Thema im Forum "Tourenbeschreibungen" wurde erstellt von Thom, 14. November 2008.

Schlagworte:
  1. Thom

    Thom Mitarbeiter Registrierter Benutzer Intern

    Registriert seit:
    17. September 2008
    Beiträge:
    5.129
    Bilder:
    1.697
    Ort:
    Isny im Allgäu
    Konditionell recht anspruchsvolle Wanderung in bezaubernder Landschaft, jedoch ohne nennenswerte Schwierigkeiten.

    Tour-Bewertung:


    [​IMG] Gehzeit: ca. 7 Std.
    [​IMG] Kondition
    [​IMG] Strecke: 19,4 km / 1.845 Hm
    [​IMG] Schwierigkeit
    [​IMG] Aussicht
    [​IMG] Empfehlung

    [​IMG] Tourengänger: Thom, Tobi, Surg

    Das Walser Geißhorn ist ein Berg mit zwei total unterschiedlichen Gesichtern. Von Bödmen aus gesehen imponiert es mit einer fast 300 m hohen, abweisenden Felswand. Von Hochkrumbach aus wirkt es mit dem grasigen Rücken eher unscheinbar. Die hier beschriebene Rundtour von Bödmen aus beherbergt keine eigentlichen Schwierigkeiten, erfordert aber durch ihre Länge und Höhenmeter einiges an Kondition. Der Aufstieg durch das Gemsteltal und der Abstieg durchs Wildental ist unserer Meinung die deutlich attraktivere Variante. Startpunkt ist ein kleiner Parkplatz im Örtchen Bödmen.

    [​IMG]

    Ein erster Blick vom Gemsteltal aus auf die hohen Felswände des Geißhorns.

    [​IMG]

    Ein breiter Kiesweg bringt uns bei mäßiger Steigung rasch tiefer ins Tal.

    [​IMG]

    Dieser skurrile Baum ist mehrere hundert Jahre alt und steht unter Naturschutz.

    [​IMG]

    Ab der hinteren Gemstelalpe (1.320 m) endet der komfortable Weg und es geht teilweise durch Bachbett und Schuttrinnen deutlich steiler bergauf.

    [​IMG]

    Allerdings ist der Weg recht abwechslungsreich, die üppig begrünten Hänge und der Gemstelbach sorgen für eine entspannte Stimmung. Diese wurde von der regnerischen Witterung sogar noch verstärkt. Und noch einen ganz entscheidenden Vorteil hat das Wetter, wir sind so gut wie allein auf unserer Tour.

    [​IMG]

    Blick von der oberen Gemstelalpe (1.694 m) auf Leopoldshörnle, Großen Widderstein, Widdersteingrat und den Kleinen Widderstein (von links nach rechts gesehen). Hier teilt sich der Weg. Nach rechts geht es in Richtung Gemstelpass und Widdersteinhütte. Wir jedoch folgen dem linken Pfad weiter Richtung Sterzer Hütte und Geißhorn.

    [​IMG]

    Durch ein kleines feuchtes Hochkar setzen wir unseren Weg fort.

    [​IMG]

    Nochmal der Rückblick auf das gewaltige Widdersteinmassiv.

    [​IMG]

    Weggabelung am Koblat, von hier geht es steil auf kleinem Steig hinauf zum Gipfel des Geißhorns. Leider war Zeitweise die Sicht so schlecht, dass wir keine Fotos von diesem Abschnitt machen konnten.

    [​IMG]

    Nach dem kurzen Ausflug auf den Geißhorngipfel setzen wir unseren Weg in Richtung Mindelheimer Hütte fort.

    [​IMG]

    Wir verlassen dann jedoch bald den Weg, um pfadlos zur Scharte (2.187 m) zwischen Geißhorn und Liechelkopf aufzusteigen. Dies ist jedoch kein ungefährliches Unterfangen, da wir teilweise durch bröslige Schrofenwände, steile Schotterfelder und sehr steiles und nasses Gras aufsteigen müssen.

    [​IMG]

    Während unseres Aufstieg zur Scharte werden wir mit Argusaugen von einem Steinbock beobachtet.

    [​IMG]

    Kleiner Ausflug meinerseits auf den zerklüfteten Ostgrat des Geißhorns. Jedoch ist bei solchen Bedingungen nicht an ein Weiterklettern zu denken.

    [​IMG]

    Blick von der Scharte aus in Richtung Liechelkopf. Wir entscheiden uns aber diesmal auf die Überschreitung von Liechelkopf, Elfer und Zwölfer zu verzichten.

    [​IMG]

    Also steigen wir wieder durch steiles nasses Gras, über Geröllfelder und Schneeflecken zum Normalweg ab und machten uns zügig an den Abstieg vorbei an der Mindelheimer Hütte ins Wildental.

    [​IMG]

    Der Wildenfall.

    [​IMG]

    Tief hängen die Regenwolken in den Gipfeln, als wir es uns zu einer letzten kleinen Rast an der Oberen Wies-Alpe gemütlich machen. Die Erbsensuppe hier "besticht" mit einer besonderen Wursteinlage. Danach geht es auf breiten Wegen zurück zum Auto.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2014
  2. Surg

    Surg Mitarbeiter Registrierter Benutzer Intern

    Registriert seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    308
    Ort:
    Isny / Villingen
    :lol: :lol: :lol: Die Beschreibung ist n Traum! Danke, gut gemacht... Ich erinner mich immer wieder gern an die Tour. Nur schade, dass aufm Gipfel die Sicht so nixig war... Dafür war der Leberkäs dann umso besser, auch wenn er ned ganz an eure Erbsensuppe rangekommen ist...
     
  3. AW: Von Bödmen auf das Walser Geißhorn (2.366 m)

    Wirklich informativer Bericht. Danke!
     
Die Seite wird geladen...